JoomlaTemplates.me by iPage Review

Termine

Keine Einträge gefunden

ASKOe Bundeskurs Basketball Sommerferien 2017

Kategorie: News
Veröffentlicht: Freitag, 12. Mai 2017

Die ASKÖ-Bundesorganisation veranstaltet wieder einen Basketballkurs in den Sommerferien 2017 in Mattighofen/OÖ:
Termin = So.30.Juli, Anreise bis 17.00 Uhr, Beginn mit dem Abendessen
Abreise am Sa.5.August nach dem Frühstück

Kursort (Unterbringung) = KFZ Berufsschule in 5230 Mattighofen, Feldstraße 3
Zielgruppe = männlicher und weiblicher Nachwuchs im Altersbereich ”Schüler" (14 Jahre) bis ”Young Men/Women” (24 Jahre)

Eigenbeitrag = 200,- € pro TeilnehmerIn, die übrigen Kosten für Aufenthalt, Trainer, Betreuer und Sportstätten trägt die ASKÖ-Bundesorganisation.
Der Eigenkostenbeitrag ist auf das ASKÖ-Konto zu überweisen mit Zweck und Name:
BIC = AT85 1200 0006 7507 8000

Es gibt täglich drei Trainingseinheiten, in der Halle, auch outdoor und auch im Freibad. Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern; Bettzeug (Überzug) ist mitzubringen. Die Verpflegung besteht aus vier täglichen Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Nachtmahl). Für die Hin- und Rückfahrt können acht Personen im Sprinter-Bus des Vereins Erste Wiener Basketballhalle mitfahren, für Anfragen und Anmeldungen steht Heinz Gaisrucker als Kursleiter gerne zur Verfügung.

Dr. Heinz Gaisrucker
ASKÖ Bundesreferent Basketball
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0664 - 44 355 77

 

Trainingstermine in den Sommerferien

Kategorie: News
Veröffentlicht: Montag, 20. März 2017

Auch heuer gibt es wieder zu Trainings in den Sommerferien:

”Journaltrainings” für alle Basketballer mittwochs von 17:00 bis 19:00 Uhr in der Basketballhalle Erdbrustgasse jeweils am
5., 12., 19., 26.Juli 2017 und 9., 16., 23., 30.August 2017; kein Eigenbeitrag.

”ASKÖ-Bundeskurs Basketball” Trainingslager in Mattighofen/OÖ von So.30.Juli bis Sa.5.August 2017 für männliche und weibliche Altergruppen Schüler U14 bis Young Men/Women U24; Eigenbeitrag pro ASKÖ-Teilnehmer 200,- € (alles inklusive); Mitfahrgelegenheit im Sprinter-Bus hin und zurück möglich (40,- € Fahrtanteil).

Anmeldungen bei Heinz Gaisrucker;
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0664 - 44 355 77

✞ Walter KRAL ✞

Kategorie: News
Veröffentlicht: Montag, 30. Januar 2017

Dipl.Ing. Walter Kral, *4.4.1943 ✝14.1.2017

Wir trauern um unseren hochgeschätzten Architekten der Ersten Wiener Basketballhalle und schließen uns im tiefen Gedenken seiner Familie an. Walter hat von seinen jungen Jahren an dem Basketballsport gehuldigt, vorerst als Spieler beim Sportklub Handelsministerium bis zuletzt als Aktiver einer Seniorenmannschaft. Beruflich war Walter Kral mit der Errichtung vieler Kinos in Österreich beauftragt. Aus dieser fachlichen Begabung für Großprojekte heraus plante er die Erste Wiener Basketballhalle in 16.,Erdbrustgasse, welche im Jahre 2004 fertiggestellt wurde. Hier blieb er zudem im Vereinsvorstand bis zuletzt tätig und hat mit seinem Werk ein Andenken für den Basketballsport auf zukünftige Jahrzehnte schaffen können.
Für mich als sein Freund vermisse ich nun die schönen gemeinsamen Tage, die mir - und vielen anderen - in Erinnerung bleiben!
Danke Walter,
Heinz Gaisrucker

§ 18 DO/ÖBV ein Maulkorberlass im Basketballsport

Kategorie: News
Veröffentlicht: Mittwoch, 18. Januar 2017

Wieder eine systemautoritäre Reaktion des Basketballverbandes auf eine unerlaubte öffentliche Kritik durch den ABL-Spieler Florian Trmal in einem SKY-Spiel am 29.12.2016. Dieser hatte das Verhalten der Schiedsrichter kritisiert, deren Verhalten und Entscheidungen zu einem Schaden des Basketballsports in Österreich führen. Der Basketballverband hat den Spieß umgedreht und einen Schaden in der Öffentlichkeit durch die Äußerung von Trmal gesehen und sich selbst beleidigt gefühlt. Ein entstandener Schaden durch Trmal in der Öffentlichkeit konnte weder konkretisiert noch quantifiziert werden, aber Trmal wurde zu einer Sperre von vier Wettspielen verdonnert.
Kurios in dieser Angelegenheit ist, dass Trmal mit seiner Äußerung über 23.000 ”Klicks" auf Facebook erhielt, und ein SKY-Experte meinte wörtlich: „In jeder Liga wird so eine Aussage bestraft. Für mich wäre es deutlich besser für den Sport, wenn die Schiedsrichter besser verstünden - das werfe ich ihnen jetzt einfach mal so vor -, dass sie mit einer Nebenrolle versehen sind. Die Schiedsrichter sind für die Spieler da, nicht für sich. Niemand erwartet fehlerlose Leistungen, nicht einmal die Spieler, aber das Auftreten, die Kommunikation ist ein Feld, in dem die österreichischen Schiedsrichter sehr viel aufzuholen und zu verbessern haben.“ [zitiert], und ein Jurist empfielt, diese Unverträglichkeit des § 18 mit einer demokratischen Verfassung bis vor den Europäischen Gerichtshof einzuklagen.
Welche Einsicht zeigt schließlich der Basketballverband? Präsident Schreiner wird sich dafür einsetzen, derartige Delikte mit Geldstrafen zu ahnden [zitiert]. Als Zielgruppe meinte er hoffentlich Schiedsrichter und Verbandskollegen, die ja Quelle für eine Schadensbemessung im Basketballsport sind…
hg18.1.2017

Unterkategorien